Haspa präsentiert S-Cashback auf der Rickmer Rickmers

Ende Juni lud die Hamburger Sparkasse (Haspa) zahlreiche Kooperationspartner zu einem stimmungsvollen Abend auf dem Museumsschiff Rickmer Rickmers. Auch S-Cashback spielte dabei eine große Rolle.

Text: Gunnar Erth

Björn Kramer, Vertriebschef der Hamburger Bäckereikette Dat Backhus mit über 95 Filialen, war seine Begeisterung für das Vorteilsprogramm der Sparkassen deutlich anzuhören. „S-Cashback lockt mehr Kunden in unsere Geschäfte, weil es ihnen einen absoluten Mehrwert bietet“, berichtete er in einem Podiumsgespräch während der Veranstaltung. „Zudem ist das Handling für uns sehr einfach und läuft reibungslos. Darum machen wir auch gerne bei S-Cashback mit.“

Rund 90 Gäste hatte die Sparkasse am 27. Juni zu ihrem HaspaJoker-Kooperationspartnertreffen geladen. Dieses findet traditionell einmal im Jahr statt, musste aber coronabedingt in den vergangenen drei Jahren ausfallen. Das Museumsschiff und Hamburger Wahrzeichen, die Rickmer Rickmers, bildete die perfekte Kulisse für die Veranstaltung zum HaspaJoker, der seit 24 Jahren fest mit der Hansestadt verankert ist.

Unter den rund 90 Teilnehmern des Sektempfangs mit Buffet waren neben Kooperationspartnern auch Vertreter der Hamburger Wirtschaftsbehörde und Firmenkundenberater der Haspa sowie auch Mitarbeiter der S-Markt & Mehrwert, die den Abend für die Haspa organisiert hatten. Neben HaspaJoker-Kooperationspartnern der ersten Stunde waren auch viele neuere und potenzielle Partner aus verschiedenen Branchen zu Gast. Dieser Mix an Gästen war laut Mitorganisatorin Patricia Grant, Business Development Manager bei der Hamburger Sparkasse, ein Schlüssel für den Erfolg des Abends: „Wo kommt es sonst schon vor, dass sich ein Vertreter einer Bäckerei mit einem E-Scooter-Anbieter auf einer Veranstaltung trifft? Sich einfach mal persönlich treffen und miteinander plaudern, das kommt an.“

Führung durchs Museumschiff

Zum Programm des Abends gehörte auch eine Führung durch das Museumsschiff sowie ein Grußwort vom Geschäftsführer der Stiftung Rickmer Rickmers, Joachim Stratenschulte, der kurzweilig die Geschichte des Schiffs präsentierte. Es war nicht das erste Mal, dass die Sparkasse einen besonderen Ort für das HaspaJoker-Kooperationspartnertreffen auswählte. „Das ist dann etwas, wovon ich auch als Hamburger meinen Freunden und Kollegen erzähle.“

Die Haspa-Mitarbeiterin kann daher auch nur andere Sparkassen ermutigen, es der Haspa gleich zu tun und Kooperationspartnertreffen in ähnlich spektakulärem Rahmen auszurichten. „Wichtig ist dabei vor allem die richtige Mischung aus Information und zwanglosem Austausch, sowie eine gut organisierte Nachbereitung. Es muss den Gästen einen echten Mehrwert bieten“, betont Patricia Grant. „Die Organisation kostet zwar Zeit, Geld und Energie, aber es lohnt sich. Zum Glück hatten wir eine tolle Unterstützung durch die S-Markt & Mehrwert!“

Bäckerei in der Sparkasse

Björn Kramer von Dat Backhus kann das nur bestätigen. „Es war ein sehr gelungener Abend in sehr entspannter Atmosphäre und mit einem wunderschönen Rahmen. Es war wirklich sehr leicht, mit anderen Sparkassen-Kunden ins Gespräch zu kommen.“ In diesen Unterhaltungen spielte auch das Thema S-Cashback eine Rolle. Noch während der Veranstaltung sprachen mehrere Teilnehmer Kramer an, die aufgrund seiner positiven Erfahrungen Interesse an der Einführung des Mehrwertprogramms zeigten. „Denen hat es vor allem gut gefallen, dass das Handling von S-Cashback so einfach ist“, so der Vertriebschef.

Im November 2021 hatte die Haspa S-Cashback Regional eingeführt. „Im Hamburger Gebiet haben wir aktuell über 1500 Einlösestellen“, berichtet Patricia Grant – Tendenz: steigend. Das neue Mehrwertprogramm ergänzt dabei die bestehenden Vorteilskooperationen. Dat Backhus zum Beispiel ist ein sogenannter Hybridpartner, der mit der Haspa einerseits Papiercoupons für günstige Backwaren im Einsatz hat, man gleichzeitig aber auch in den Filialen S-Cashback sammeln kann.

Mit dem Leuchtturmpartner, der seit 17 Jahren beim HaspaJoker dabei ist, plant die Sparkasse noch weitere Schritte. So ist man in Gesprächen, im Flagship Store der Haspa am Jungfernstieg, neben dem Joker-Counter, auch Dat Backhus einen eigenen Bereich einzuräumen. „Dort ist dann aber keine klassische Bäckereifiliale, sondern eine Art Coffeeshop mit Backwaren, Sandwiches und Coffee to go“, so Patricia Grant. Dort können die Sparkassenkunden gleich vor Ort von S-Cashback profitieren.

Geht es nach Björn Kramer, steht dieser Idee nichts im Wege: „Ich finde das gut“, sagt der Vertriebschef. Und ergänzt: „Die Haspa ist für Dat Backhus einfach ein unfassbar toller Vertragspartner, immer schnell, immer freundlich und auf Augenhöhe.“

 

Aktuelle Artikel

Barrierefreies Einkaufen: Maßnahmen statt Mitleid

Barrierefreiheit stellt sicher, dass alle Menschen ihr Leben weitestgehend autonom gestalten können...

Ab 2025 müssen viele Webseiten barrierefrei sein

Viele Unternehmen werden bis zum 28. Juni 2025 ihre Webseite umbauen müssen....

Der Freizeitpark Walibi Holland bietet 35 Prozent...

S-Cashback gibt es nicht nur in Deutschland – auch jenseits der Landesgrenzen...

Ölmühle Scheibel: Genuss für den ganzen Körper

Vor zehn Jahren eröffnete Wolfgang Huber-Scheibel seine Ölmühle in Willstädt im Ortenaukreis....

So etablieren Sie eine positive Fehlerkultur in...

In unserer schnelllebigen und anspruchsvollen Arbeitswelt ist eines sicher: Fehler passieren. Doch...

Personalgewinnung: Mehr Benefits für Mitarbeiter

In Zeiten des Fachkräftemangels müssen Unternehmen immer kreativer werden, um wettbewerbsfähig und...
Google search engine